Offizielle Homepage VFL Meiningen 1904

Sieg im Pokalfight

Meiningen, 31.07.2021 – In der Qualifikationsrunde des TFV-Landespokals empfing der VfL Meiningen 04 am Samstag den FC Union Mühlhausen. Die beiden Mannschaften trafen erstmals seit elf Jahren in einem Pflichtspiel aufeinander. Nach Verlängerung und Elfmeterschießen konnten sich die Theaterstädter für die nächste Runde qualifizieren.

Bereits nach 12 Minuten markiert Weyer nach Ecke von Sauerbrey und Vorlage durch Franke den Führungstreffer für die Heimmannschaft. Mühlhausen holt aber direkt zum Gegenschlag aus: Aus spitzem Winkel kann Dittrich nur zwei Minuten später den Ausgleich erzielen. Trotzdem bleibt Meiningen am Drücker, wenn auch mehrere gute Chancen von Brinschwitz und Weyer nicht zum Torerfolg führen.

Kurz vor der Halbzeitpause fällt Sauerbrey nach einem regelkonformen Zweikampf unglücklich und muss durch Parlesak ersetzt werden. Der eröffnet die zweite Hälfte direkt mit der erneuten Führung für die Hausherren, unmittelbar gefolgt vom 3:1 durch Dietsch. Die Gäste sind jedoch weit davon entfernt, hier schon aufzugeben: zehn Minuten später gelingt Schmidt der Anschlusstreffer, eine weitere Viertelstunde darauf gleicht Jurascheck nach einem Foul im Meininger Strafraum vom Punkt aus. Kallenbach erreicht zwar den Ball, kann ihn jedoch nicht mehr abwehren.

Es folgen eine zähe Schlussphase und eine wechselhafte Verlängerung, einzelne Torchancen können von beiden Seiten nicht verwertet werden. So geht es schließlich ins Elfmeterschießen. Dietsch und Dittrich verwandeln sicher, mit Oehrig vergibt Meiningens zweiter Schütze aber. Das kann Kallenbach ausbessern: Auch er hält den folgenden Strafstoß von Schmidt. Für die Südthüringer netzen Walch, Genssler und Parlesak ein, für Mühlhausen treffen Frohn und Murch. So kann Kallenbach gegen den letzten Schützen der Gäste mit einer starken Parade den ersten Meininger Sieg gegen Mühlhausen seit 1999 sichern.

Meiningen wird somit am nächsten Sonntag in der nächsten Pokalrunde in Trusetal antreten.

Beste Genesungswünsche gehen an den während der ersten Halbzeit verletzten Meininger Spielgestalter Hugo Sauerbrey, der wegen eines Schlüsselbeinbruchs noch während des Spiels notärztlich behandelt und zweimal operiert werden musste. 

Comments are closed.